Herzlich Willkommen in Singen-
Friedingen

 

Auf diesen Seiten finden Sie Informationen über die Geschichte und
Kulturszene des Ortsteiles Singen-Friedingen.

 

Du liebes, kleines Dorf
(von P. Stephanus)

 

 

Eigentlich bist Du Teil der Stadt, aber Du hast Deinen Charakter bewahrt als Dorf mitten im sonnigen Hegau. Es ist ein Frühlingstag, da ich bei Dir weile, und ich schaue mir Deine Visitenkarte an, so wie ich es immer tue, wenn ich in ein Dorf komme.

Du, mein liebes Friedingen, kannst Deine Visitenkarte jedem vorweisen. Sie ist so kostbar und schön, wie man solche kaum findet. Es ist Dein Friedhof. Eigentlich müsste man über den Eingang nur die beiden Worte schreiben: "Garten der Ruhe". Die Gräber prangen in herrlichem Frühlingsschmuck und haben nichts Schmerzliches an sich.

Das Od, das dieser friedliche Garten verströmt, ist wohltuend und stimmt so hoffnungsfroh. Ist es seine romantische Lage?  Ist es der prächtige Blumenschmuck? Oder ist es der Klang der Glocken von der alten Pfarrkirche? Vielleicht liegt es an der Stille des verträumten Dorfes, an den freundlichen Menschen? Nein, es ist das Od der Jahrhunderte in unserer so schnelllebigen Zeit, das unser Herz ruhiger schlagen lässt.

Es ist der Name Friedingen, der uns innere Ruhe gibt. Man empfindet es vielleicht nur, wenn man als Fremder kommt. Aber Du liebes, kleines Dorf, wissen Deine Bewohner wie schön Du bist? Wie hast Du Dir durch Jahrhunderte Deine Schönheit bewahrt? Ich werde es vielleicht an einem Sommertag oder Herbstabend erfahren, wenn ich wieder zu Dir komme. Kleines Dorf, bleibe wie Du bist, dann wird jeder Dich lieben.

 

Friedingen, im sonnigen Hegau gelegen
der Klang Deiner Glocken künde Deinen Bewohnern:
Segen den Arbeitenden,
Ruhe den Müden
Trost den Verzagten,
Friede den Toten.

Läutet hinaus ins weite Land
jagt das Gewitter von Weinstock und Korn
haltet fern Wasser und Brand
schützt unser Badener Land.

Laudatio von Pater Stephanus, Prior von St. Augustin in Pappenheim/Obb., abgedruckt im Singener Wochenblatt vom 24. 3. 1983.